DIY Eisstiellampe

DIY Eisstiellampe

Was ist eine Eisstiellampe?! Als ich noch in Braunschweig gewohnt habe, wollte ich meiner (mittlerweile Ex) Freundin ein besonderes Geschenk machen. Irgendwo im Netz habe ich eine Upcycling-Lampe aus Eisstielen gesehen, die ich super cool fand. Also habe ich auch so eine gebaut.

Im Hintergrund der DIY Stuhl.

Vorbereitung

Da ich bis zur Deadline nicht mehr so viel Eis verspeisen konnte, habe ich einfach neue Eisstiele im Internet gekauft. Man bekommt diese Mundspatel relativ gut, aber da hat mir die Form nicht so gefallen. Ich habe also lange Recherchiert bis ich einen guten Shop gefunden hatte. Diesen finde ich allerdings jetzt nicht mehr wieder. Aber ich kann euch sagen, dass man heute viel einfacher an seine Eisstiele kommt:

Das Suchwort heißt Paddelstick! Und <hier/> kann man Sie kaufen.

Bevor es mit dem Bau der Eisstiellampe losgeht, muss man aber die Menge der Sticks bestimmen. Wenn ich also eine Lampe mit einer Endhöhe von 1,5 m haben möchte und eine Schicht 4 mm höhe hat, (Die Stiele sind 2 mm hoch, aber überlappen an den Enden) brauche ich 375 Schichten. Wenn ich eine Eisstiellampe mit 8 Stielen Durchmesser bauen möchte brauche ich also 3000 Stiele. Das gab es aber nicht als Set, also habe ich mich mit 2500 Stück zufrieden gegeben. Damit komme ich auf 1,25 Meter. Ist auch cool! Ihr braucht also folgendes:

  • 2500x Paddelstick, z.B. von Ebay
  • Grundplatte, z.B. 18 mm, zum 8 Eck geschnitten
  • Holzstab, z.B. Besenstiel
  • Selbstklebendes LED-Band
  • Angelschnur oder ähnliches. Möglichst unsichtbar und stabil. Nydema geht auch gut.
  • 16x Klammern für die Enden. Unterlegscheiben oder so etwas. Mann muss die Schnur dranknoten können.
  • Viel Geduld

Aufbau

Der Aufbau der Eisstiellampe (Zungenbrecher…) ist nicht schwierig. Aber stellt euch auf eine „meditative“ Aufgabe ein.

Bohren

In jeden Stiel müssen zwei Löcher gebohrt werden und das möglichst präzise. Ich habe mir also eine Vorrichtung gebastelt, die ich in die Standbohrmaschine geklemmt habe. Mit einem 2mm Bohrer habe ich also einen Abend lang immer 10er Pakete der Stiele durchgebohrt. Im Prinzip ist es ein einfacher Anschlag.

Sieht nicht schön aus, hilft aber ungemein.

Fädeln

Wenn diese Hürde geschafft ist, geht es ans Auffädeln. Man muss also die Angelschnur auf die entsprechende Länge vorbereiten. Am unteren Ende kann man beispielsweise eine Unterlegscheibe anknoten, damit die Stiele nicht wieder rausfallen. Es hilft sich eine gute Strategie zu überlegen, da auf jeden der Fäden ein Stiel im Wechsel nach Links und Rechts abgeht.

Man kann also zunächst guten Gewissens vier mal die Schnur einfach voll mit Stielen machen. Diese legt man dann nebeneinander und klappt die Stiele so auf, dass immer einer nach Links zeigt und einer nach Rechts. Danach muss man die Enden mit einer neuen Schnur vernähen. Die schwierigste Naht ist die letzte, da man hier Quasi eine Welle einarbeitet.

Standfuß

Jetzt brauchen wir noch eine Basis und eine kleine Standhilfe. Ich habe dafür einen Besenstiel hergenommen und diesen auf die entsprechende Länge abgesägt. Für den Standfuß habe ich eine dicke Multiplex-Platte genommen und in zwei Acht-Ecken Löcher gebohrt und etwas Überstand nach aussen gelassen. Also zwei Löcher pro Ecke um hier die Angelschnur festknoten zu können.

In die Mitte wird der Stiel angebracht und mit der LED-Leiste beklebt. Dann kann man vorsichtig den Eisstielschlauch auffädeln und die Angelschnur durch die Löcher in der Basis fädeln. Ordentlich zuknoten! Dann kann das ganze vorsichtig Aufgestellt werden. Und Fertig ist eure eigene DIY Eisstiellampe!

Das coole an der Lampe ist, dass man den Schlauch jetzt formen kann und so einen sehr organischen Look erhält.

Gallerie

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Geb mir einen aus :)

Wenn du das Zeug hier magst, denk doch über eine Spende nach um Server und Domain zu finanzieren.

$ Die mit einem $ gekennzeichneten Links, sind Affiliate Links. Wenn du über diese in den Shop gelangst und etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.